E-Mail
0171 1290 014
Menü Schließen

Workshop Termine 2018

Wir haben neue Termine und Themen für unsere Workshops 2018! Lassen sie sich von folgenden Angeboten stimulieren, zu einem Alltag mit mehr persönlicher Zufriedenheit und Balance.

 

 

27.10.18
Grenzen setzen - Nein sagen

 

10.11.18
"Wert Voll Leben" - Abschied vom Helfersyndrom

 

17.11.18
Grenzen setzen - Nein sagen

 

01.12.18
Advent Advent ein Streit entbrennt - Wie Weihnachten ohne Streit funktioniert

 

 

 

Preis: 139,00 inkl. MwSt.

 

Die Workshops finden jeweils von 09:30 bis ca. 14:30 Uhr statt.

 

 

Anmelungen erfolgen verbindlich per Mail an info@lefevere-personalberatung.de

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Workshops

Wir haben gute Neuigkeiten! Bei uns können Sie ab jetzt auch Workshops besuchen: Im kleinen Kreis (maximal 5 Teilnehmer), im geschützten Raum und unter Anleitung einer kompetenten Trainerin, erlernen Sie Kommunikationstechniken, erarbeiten Strategien zur Bewältigung verschiedener Situationen und üben in Rollenspielen die Anwendung der Techniken um diese im Alltag einzusetzen.

 

Der fünf stündige Workshop findet an ausgewählten Samstagen statt. Die Themen sind dabei vielfältig und lassen sich auf die verschiedensten Lebens- und Arbeitsbereichen anwenden.

 

Anmeldung zum Workshop

 

Anmeldung erfolgen verbindlich per Mail an die unten folgende Emailadresse. Bitte schicken Sie uns Anschrift, Telefonnummer und Workshopthema mit Wunschdatum, an dem Sie teilnehmen möchten.

Der Preis des Workshops: 139,00 € (inkl. MwSt.)

 

info@lefevere-personalberatung.de

 

 

Workshop Termine

 

Die ersten Workshops zum Thema „Grenzen setzen – Nein sagen“ finden am

 

29.09.2018

27.10.2018

 

jeweils von 09.30 – 15:00 Uhr statt.

 

Die Workshops beschäftigen sich unter anderem mit der Frage, warum es wichtig ist Nein zu sagen, und wie Sie Ihr Nein richtig durchsetzen können.

 

 

 

Weitere Termine und Themen werden in Kürze bekannt gegeben.

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne jederzeit an Lefevere Personalberatung.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen

Sie wollen sich auf eine neue Stelle bewerben?

Vermeiden Sie Standardfloskeln und fokussieren sich stattdessen auf die Individualität Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Resilienz

Neues Stichwort im Führungskräftetraining: Mit Hilfe von innerer Stärke und höherer Widerstandsfähigkeit die Kommunikation und Motivation im Team fördern.

Stellenabbau rund um Düsseldorf

SMS Group, Sparkasse: Viele Beschäftigte werden sich das erste Mal mit Bewerbungen auseinandersetzen müssen. Holen Sie sich Unterstützung.

Change-Management

Veränderung? - Ja, Danke!

Auf Veränderungen reagieren wir meist wenig erfreut, wenn sie unsere liebgewonnenen Routinen beeinflussen. Das trifft vor allem auf unseren Arbeitsalltag zu. Wo sich bestehende Strukturen etabliert haben, und gewohnte Prozesse zum Workflow beitragen, durchbrechen Veränderungen zunächst unsere Abläufe und erschweren unsere Arbeit.

Diese Veränderungen können dabei in verschiedenen Formen auftreten. Sie können sich in der Einführung neuer Hilfsmittel wie bestimmten Computerprogrammen äußern, in der Trennung oder Zusammenlegung verschiedener Abteilungen, oder aber in der Umstellung von bewährten Arbeitsprozessen. Allen Formen dieser Veränderungen gemein, ist die Tatsache, dass sie für die Wettbewerbsfähigkeit und den Fortbestand eines Unternehmens unverzichtbar sind. Dabei lautet die Devise auf sich verändernde Situationen möglichst schnell und zielorientiert zu reagieren und sich an neue Bedingungen anzupassen.

Zwar zielt das Change Management langfristig gesehen auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens ab, in der Momentaufnahme lässt sich jedoch oft feststellen, dass die veränderten Strukturen und Prozesse zu Lasten der Mitarbeiter gehen, deren Arbeit durch die Umstellung zunächst deutlich erschwert wird.

 

Kommunikation als Schlüssel zum erfolgreichen Change-Management

Kommunikation ist der wichtigste Faktor im Rahmen des Change-Managements. Der Firmen interne Kommunikationsfluss schafft bei Mitarbeitern ein Bewusstsein dafür, warum bestimmte Prozesse oder Strukturen einer Überarbeitung oder Veränderung bedürfen und welche Vorteile aus der Veränderung gezogen werden können. Offene Kommunikation schafft Verständnis und resultiert im besten Fall in größerer Bereitschaft, die sich verändernden Bedingungen anzunehmen und diese Prozesse mitzutragen. Die Kommunikation sollte dabei möglichst eindeutig und klar sein, indem man Ziele, Abläufe und Aufgabenverteilungen klar benennt, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Coaching Maßnahmen können zusätzlich dabei unterstützen.

 

Schafft man in gründlicher Vorbereitung beste Bedingungen für Veränderungen, laufen diese meist ohne größere Probleme ab. Dabei sollten man sich immer darüber im Klaren sein, dass Change-Management meist kein in sich abgeschlossener Prozess ist, sondern dass dieses Prinzip des Veränderns immer wieder neu aufgegriffen und adaptiert wird. Sind auf dieser Basis die Voraussetzungen für die Optimierung der Arbeitsabläufe in einem Unternehmen geschaffen, werden langfristig sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber vom Change-Management profitieren.

Home Office

Das Arbeitsmodell des Home Office wird sowohl bei Arbeitnehmern als auch bei Arbeitgebern immer beliebter. So ergab eine Studie aus dem Jahr 2014 das immerhin 12% der Deutschen gelegentlich oder regelmäßig von zu Hause aus arbeiten. Aber welche Vorteile bietet das Home Office? Welche Nachteile zieht das Modell mit sich? Und für wen eignen sich die Arbeitsbedingungen des Home Office?

 

Studien zu Folge wird die Produktivität durch die Arbeit von zu Hause aus gesteigert. Gründe dafür können die ausbleibenden Störquellen im Büro sein, die sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken. Ebenfalls positiv mag sich das heimische Umfeld auf unsere Arbeit auswirken, indem wir uns deutlich wohler fühlen als inmitten des stressigen Büroalltags. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die Zeitersparnis, die sich durch den nicht mehr notwendigen Weg zum Büro ergibt. Gerade für Pendler ist der Zeitfaktor ein ausschlaggebendes Kriterium, sich mit dem Modell des Home Office einmal auseinander zu setzen.

Doch nicht nur der Arbeitnehmer profitiert von der Arbeit von zu Hause aus. Für den Arbeitgeber bedeutet das dauerhafte einrichten des Home Office einen klaren finanziellen Vorteil, indem er die Kosten, wie beispielsweise anfallende Miete der Büroräume des Arbeitnehmers einspart.

 

So verlockend die Idee des Home Office ist, bringt sie doch auch einige Nachteile mit sich. Denn wer die Arbeit vom Büro in die eigenen vier Wände verlagert, kann nicht nur selbstständiger und eigenverantwortlich arbeiten, sondern läuft auch Gefahr privates mit beruflichem zu vermischen. Die Abgrenzung zwischen beiden Lebensbereichen wird immer schmaler. Ruhephasen oder gedankliches Abschalten von der Arbeit immer schwieriger, was langfristig zu großem Stress oder in der Folge auch zu Krankheiten führen kann. Denn die wenigsten halten sich an klar definierte Arbeitszeiten. Wo uns die Büroatmosphäre ganz deutlich den Arbeitsbeginn, Pause und den Feierabend vermittelt, verschwimmen Arbeit und Freizeit zu einem großen Ganzen.

Dabei laufen wir Gefahr, deutlich mehr Stunden zu arbeiten, als wir es im Büro tun würden. Wer nach Feierabend noch schnell ein, zwei Mails bearbeitet, hat sich im Handumdrehen mehrere unbezahlte Überstunden aufgehalst, von denen der Arbeitgeber wenig Notiz nimmt.

Darüber hinaus bringt das Arbeitsmodell des Home Office mit sich, dass gute Leistungen weniger gewürdigt und anerkannt werden. Denn am Ende des Tages sieht der Vorgesetze lediglich das Ergebnis der Arbeit, nicht aber den Zeitaufwand und den Einsatz, die Sie in Ihre Aufgaben investieren.

 

Vom Arbeitsmodell Home Office profitieren Arbeitnehmer die diszipliniert und strukturiert arbeiten können und auch ein gewisses Maß an Konsequenz haben geregelte Arbeitszeiten einhalten zu können, um Stress zu vermeiden.

Unter diesen Voraussetzungen kann sich das Home Office zu einer langfristigen und bereichernden Alternative zur üblichen Büroarbeit entwickeln, von der beide Seiten profitieren.

Material vor Mensch

Air Berlin Insolvenz und die Folgen für Mitarbeiter

Nachdem die Verhandlungen über eine Transfergesellschaft scheiterten, steht nun fest, dass das rund 8000 köpfige Boden- und Flugpersonal der Air Berlin Fluggesellschaft Anfang November seine betriebsbedingte Kündigung erhalten wird.

Zweifelsohne wurde über die Zukunft des Unternehmens seit seiner Insolvenzanmeldung im August 2017 viel beraten und einiges in Gang gesetzt. Start- und Landelizenzen sowie Airbusse wurden mit Unterstützung der Bundesregierung und mit Hilfe eines immensen Überbrückungskredits an die Konkurrenz Lufthansa verkauft. Den Rest konnte sich die Billigflieger Fluggesellschaft Easyjet ergattern, während Air Berlin Chef Thomas Winkelmann mit einer stattlichen Abfindungssumme von 4 bis 5 Millionen Euro aus der Insolvenz herausgeht. Auf der Strecke bleiben die Mitarbeiter.

Die wenigsten von ihnen haben große Chancen auf eine Übernahme durch andere Fluggesellschaften, ebenfalls schlecht steht es um ihren Anspruch auf Abfindung.

Es ist erschütternd zu sehen, wie die Debatte um den Werdegang Air Berlins auf dem Rücken seiner Mitarbeiter ausgetragen wurde, und wie sich Bund und Länder am Ende dieser Debatte aus ihrer Verantwortung ziehen. Im Falle der Insolvenz von Air Berlin wurde der Materialwert und der Profit vor die Existenzen der 8000 Mitarbeiter gestellt. So bleibt zu hoffen, dass der ein oder andere ehemalige Arbeitnehmer mit seiner Geschichte vor das Arbeitsgericht zieht, um die Gerechtigkeit und Anerkennung einzufordern, die ihm und jedem einzelnen seiner Kollegen in den vergangenen Wochen verwehrt blieben.

Arbeitsplatz 4.0

Digitalisierung am Arbeitsplatz

Hand auf’s Herz – Wie viele Minuten verbringen Sie im Schnitt mit dem privaten Smartphone am Arbeitsplatz? Studien zu Folge ist es am Ende der Woche fast ein kompletter Arbeitstag, der der Nutzung des Smartphones zum Opfer fällt. Das schränkt nicht nur unsere Produktivität ein, sondern erhöht auch den persönlichen Arbeitsdruck.

Doch was ist überhaupt erlaubt im Hinblick auf das Verwenden digitaler Geräte bei der Arbeit? Darf ich mein Smartphone im Büro überhaupt benutzen? Darf ich mit dem Firmencomputer im Internet surfen? In diesem Beitrag des ARD Morgenmagazins erläutert Prof. Dr. Gerold Lembke die rechtliche Lage zur Nutzung digitaler Geräte am Arbeitsplatz.

 

http://www.ardmediathek.de/tv/Morgenmagazin/Service-Arbeitsplatz-4-0/Das-Erste/Video?bcastId=435054&documentId=44371866

Schrammen sind sexy

Zu den großen Paradoxien unserer Zeit zählt das Phänomen, dass in mit wachsendem technologischen Fortschritt auch die Opposition gegen Technologie erstarkt ist, In Talkshows erklärt die Nuklearexpertin Charlotte Roche, warum Kerntechnologie zu gefährlich ist. Schauspieler warnen vor der Erderwärmung, Weihbischöfe wettern gegen Präimplantationsdiagnostik und Journalisten, die "Avogardo" für einen italienischen Schlagersänger halten, erklären, wieso uns Konservierungsmittel in Joghurts alle ins Verderben stürzen werden.

Einer Untersuchung der Zeitschrift Cicero zufolge befinden sich unter den 100 einflussreichsten Intellektuellen in Deutschland gerade mal 2 Naturwissenschaftler.Die Diskussion über technologische Reizthemen wird in diesem Land hauptsächlich von Geisteswissenschaftlern und Theologen geführt. Aber warum glaubt man, ein katholischer Abt könne zur Stammzellenforschung Profunderes beitragen als ein Biochemiker? Etwa weil sich Mönche durch Zellteilung vermehren?

Bedauerlicherweise ignorieren viele gebildete Menschen in diesem Land, dass es gerade die Technologie war, die uns ein angenehmes Leben ermöglicht hat. Der Kunstdünger, das Insulin oder die Erdölraffinerie haben unsere Lebensqualität immens verbessert. Ohne die Erfindung der Glühbirne müssten wir sogar heute noch bei Kerzenlicht fernsehen.

Doch inmitten von Manufactum-Möbeln, nachhaltigen Fußcremes und handgerührten Bio-Marmeladenschwärmt man von der "guten alten Zeit" und träumt von einem ökologisch korrekten Leben. "Vorsicht, der Torben greift in die Steckdose!" "Ach macht nix, ist doch Ökostrom..."

Dabei sind wir alle Nutznießer von Maßnahmen, die im letzten Jahrhundert von klugen Naturwissenschaftlern und findigen Ingenieuren entwickelt wurden: allzeit verfügbare Energie, Kühlschränke, sauberes Wasser, Impfungen, Antibiotika und schmerzstillende Mittel. Dadurch hat sich die Lebenserwartung in kürzester Zeit fast verdoppelt. Vor 100 Jahren gab es so wenig 70-jährige, weil die meisten 70-jährigem nicht über 40 wurden.

Kurz gesagt:

In den vergangenen Jahrzehnten hat Wissenschaft und Technologie fast alle Schlachten gewonnen, aber den Krieg trotzdem verloren. Militante Umweltaktivisten, die Genmaisfelder verwüsten, werden bei vielen als Helden gefeiert, aber Arzneimittelforscher, die für ein viel versprechendes Parkinson-Medikament Tierversuche unternehmen, werden mit Geringschätzung bestraft. Kein Wunder, dass der Chemieriese BASF vor einiger Zeit beschloss, die Forschung der grünen Gentechnik komplett aus Deutschland abzuziehen.

Wie konnte es nur dazu kommen, dass wir Deutschen so angstbesetzt wurden, was den technologischen Fortschritt angeht? Inzwischen fürchten wir uns vor fast allem, was nicht gerade mit Windrädern und Solarenergie zu tun hat: Vor Fracking, vor Elektrosmog, vor Glyphosat. So eine Strömung vor 500.000 Jahren, und die Sache mit dem Feuer wäre nie genehmigt worden. Und es stimmt. Wir Deutschen sind immer noch ziemlich stark im Optimieren von bewährten Produkten. Wir sind Weltmarktführer in Betonpumpen, in Hundeleinen oder Zahnarztstühlen. Aber wenn es tatsächlich um umwälzende Innovationen und Megatrends wie zum Beispiel der Gentechnologie und der Digitalisierung geht, hinken wir der internationalen Konkurrenz meilenweit hinterher.

Stattdessen träumen wir lieber von Reduzierung und Verzicht. Eine Philosophie, die in kleinster Weise Probleme löst, sondern im Grunde davon ausgeht, dass uns Menschen nichts Gescheites mehr einfällt. Aber das ist Quatsch. Wissen SIe, was vor 150 Jahren von den führenden Fachleuten als das größte Umweltproblem der Zukunft gesehen wurde? Der Pferdemist in den Großstädten.

Halten Sie mich für verrückt, aber Pferdemist ist derzeit nicht unser größtes Problem.

Die Ressourcen, die wir heute bewahren wollen, werden wahrscheinlich in der Zukunft vollkommen irrelevant sein. Die Steinzeit ist nicht zu Ende gegangen, weil es plötzlich keine Steine mehr gab.

Natürlich sind unsere Erdölvorräte endlich. Aber die menschliche Phantasie ist unerschöpflich. Nehmen SIe John F. Kennedy. Der trat 1967 vor sein Volk und sagte: "Innerhalb dieser Dekade fliegen wir auf den Mond." Das war damals totale Sience Fiction. Aber nur 8 Jahre später haben sie das gemacht! Praktisch ohne Computertechnologie. Die hatten einfach nur das Ziel, den unbedingten Willen und den nötigen Pioniergeist. Und heute sitzen in Deutschland bei jedem Mini-Projekt 20 Controller, 30 Juristen und 10 Nachaltigkeitsexperten, die jedes kleinste Risiko überprüfen. Und eine Gleichstellungsbeauftragte sorgt dafür, dass alles politisch korrekt zugeht. Und so fliegst Du eben nicht auf den Mond! So fliegst Du nicht mal von Berlin irgendwo hin.

Eine Gesellschaft, die versucht, den Lauf der Welt anzuhalten, ist nicht zukunftsfähig. Denn die Zukunft findet statt. Und wenn wir sie nicht mitgestalten, überrollt sie uns.

"Innerhalb dieser Dekade fliegen wir auf den Mond." Und natürlich können wir auf die Fresse fliegen. Na und? Schrammen sind sexy. Angstschweiß nie.

 

Autor: Vince Ebert

Weihnachten 2016

' Für Wunder muss man beten,

für Veränderungen aber arbeiten.'
Thomas von Aquin

 

Mit diesem Spruch möchten wir all unseren Kunden und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen.
Mögen wir alle den Sinn dieses Festes erkennen, nämlich die Liebe zu spüren die uns umgibt und sie weiterzugeben, denn Liebe zu geben ist das höchste Glück.

Mögen wir alle ein friedliches und glückliches neues Jahr haben.

Astrid Lefevere

Jahreswechsel -> Richtungswechsel?

Wie gehe ich einen Neuanfang an?

Beginnen Sie das neue Jahr mit der Umsetzung Ihrer Vorsätze und arbeiten Sie gezielt an Ihren Möglichkeiten.

Arbeitswelt von Morgen

Jeder Arbeitnehmer sollte sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen und sich dem Wandel entsprechend aufstellen.

 

Website Relaunch

Die neue Hompage ist online

Der Website-Relaunch wurde am 15. November 2016 erfolgreich durchgeführt und die Homepage ist ab sofort verfügbar.

 

Die neue Website der Lefevere Personalberatung

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ich wünsch Ihnen viel Spaß auf meiner neuen Seite!

''Die Höhle der Löwinnen''

Gründerwoche Deutschland 2014

Stellen Sie Ihre persönliche Geschäftsidee vor und erhalten professionelles Feedback zum geplanten Vorhaben sowie praktische Tips für die nächsten Schritte zur Umsetzung der Geschäftsidee.

 

Die Löwinnen sind gnadenlos!

 

Personalberatung Lefevere

 

Unternehmensberatung Altenburg

 

Sollte Ihre Geschäftsidee nach Einschätzung der Löwinnen keine Erfolgsprognose haben, bekommen Sie ein entsprechendes Feedback und werden so vor weiteren zeitlichen und finanziellen Investitionen geschützt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland 2014 statt.

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!!!

Termin:
Donnerstag, den 20.11.2014, 17:00 - 19:00 Uhr
 
Veranstaltungsort:
Lefevere Personalberatung, Hauptstr. 41,
40597 Düsseldorf
 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung erforderlich.
Anmeldefrist bis 15.11.2014.

Bitte mit Name, Telefonnummer per Mail anmelden:
info@ub-altenburg.de

Unternehmensbörse – Kontaktbörse

Unternehmer sucht Gründer / Gründer trifft Unternehmer

Bundesgründerinnen Agentur bpa

Die Veranstaltung ist sowohl für Gründungswillige als auch für Unternehmer / Praxisinhaber geeignet, die einen Nachfolger/in suchen.

 

Motto   Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen, Informationen sammeln
Wir beraten die Teilnehmer und vermitteln bei Gesprächen
     
Zielgruppe   Unternehmer/innen, Praxisinhaber/innen,
die eine(n) Nachfolger/in suchen, Existenzgründer/innen
     
Termin   Donnerstag 26 Juni.2013, 16:00 Uhr –
19:00 Uhr
     
Veranstalter   Unternehmensberatung Kirsten Altenburg & Personalberatung Astrid Lefevere
     
Ort   Personalberatung Lefevere - Hauptstr. 41 - 40597 Düsseldorf


 
Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung: bis 25.06.2014, 22:00 Uhr

Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter Telefon: 0211-22966884 oder per Mail an: info@ub-altenburg.de bis zum 25. Juni 2014

weitere Info´s finden Sie unter:

Bundesgründerinnen Agentur bga

Pressemeldung  2014

"Rundum-Sorglos-Paket" für Existenzgründer

Gründerwoche Deutschland

Sie planen die Gründung eines Unternehmens / den Start in die Selbständigkeit?!

Ein Expertenteam hat für Sie ein Paket geschnürt und informiert Sie zu den Themen:

  • Fördermittel, Finanzierung, Businessplan –
    Rechnet sich mein Vorhaben?
  • Unternehmerpersönlichkeit –
    Was muss ich an Eigenschaften mitbringen, was bedeutet "Selbständigkeit"?
  • Gesellschaftsform, Buchhaltung, Steuern u. Abgaben –
    Was muss ich alles beachten?
  • Unternehmensdarstellung, Marketing, Social Media –
    Wie werde ich / meine Dienstleistung wahrgenommen?

Experten:
Kirsten Altenburg www.ub-altenburg.de
Astrid Lefevere www.lefevere-personalberatung.de
Angela Kettler www.r211-agentur.de
Kerstin Dürholt www.steuerberatung-duerholt.de

Veranstaltung findet statt im Rahmen der Gründerwoche Deutschland

Ort Lefevere Personalberatung
Hauptstr. 41, 40597 Düsseldorf / Benrath
Datum Donnerstag, den 21.11.2013
Zeit 18.00 - 20.00 Uhr
Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0211-22966884

 

"Unternehmensnachfolge"

Wir suchen Unternehmer / Praxisinhaber - Sie suchen einen Nachfolger…


… dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Am 13.06.2013 fand die erste Unternehmensbörse – Kontaktbörse für Unternehmer / Praxisinhaber und Existenzgründer statt.
Das Motto lautete: „Unternehmer sucht Gründer / Gründer trifft Unternehmer“.

In einer offenen, lockeren Runde wurden Kontakte geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und Informationen gesammelt.

Die Rückmeldung war allesamt positiv und eine Wiederholung wird von Seiten der Teilnehmer ausdrücklich gewünscht.

80 % der Teilnehmer waren an einer Unternehmens- / Praxis-Übernahme interessiert.

Aus  diesem Grund starten wir den Aufruf an Unternehmer und Praxisinhaber, die sich mit dem Thema „Nachfolge“ beschäftigen, sich bei uns zu melden.

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem Kandidaten und begleiten Sie bei dem Übergabe-Prozess.

Unternehmensbörse – Kontaktbörse

Unternehmer sucht Gründer / Gründer trifft Unternehmer

Bundesgründerinnen Agentur bpa

Die Veranstaltung ist sowohl für Gründungswillige als auch für Unternehmer / Praxisinhaber geeignet, die eine(n) Nachfolger/in suchen.

Motto   Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen, Informationen sammeln
Wir beraten die Teilnehmer und vermitteln bei Gesprächen
     
Zielgruppe   Unternehmer/innen, Praxisinhaber/innen
die eine(n) Nachfolger/in suchen, Existenzgründer/innen
     
Termin   Donnerstag 13 Juni.2013, 16:00 Uhr –
19 Uhr
     
Veranstalter   Unternehmensberatung Kirsten Altenburg & Personalberatung Astrid Lefevere
     
Ort   Personalberatung Lefevere - Hauptstr. 41 - 40597 Düsseldorf

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Verbindliche Anmeldungen telefonisch unter 
0211-22966884 oder per Mail an: info@ub-altenburg.de bis zum 10. Juni 2013

Mehr zu diesem Aktionstag unter
Bundesgründerinnen Agentur bga